Skip to main content

Kaffeeautomaten: für den perfekten Kaffeegenuss

Für Kaffee-Liebhaber zählt der Kaffeeautomat zu den unverzichtbaren Hilfsmitteln in der Küche. Diese praktischen Helfer für den Alltag gelten als Weiterentwicklung der Selbstbedienungsautomaten, die einst als Verkaufsautomaten beispielsweise in Einkaufszentren aufgestellt waren.

Dem Erfinder und Unternehmer Otto Bengtson dürfte es zu verdanken sein, dass es Kaffeeautomaten in ihrer heutigen Form gibt: Er hatte Anfang der 1960er Jahre einen Automaten mit integrierter Kaffeemühle erfunden, der ab 1964 vermarktet wurde. Schließlich entwickelt Arthur Schmed, ein Ingenieur aus der Schweiz, Ende der 1970er Jahre ein weiteres Gerät nach dem Vorbild der Espressomaschine. Nach weiteren Jahren der Entwicklung wurde der erste Kaffeevollautomat 1985 auf einer Messe vorgestellt.

Wie funktioniert ein Kaffeevollautomat?

Anders als eine einfache Kaffeemaschine, die lediglich aus einem Heizkörper besteht, besitzt ein Vollautomat neben dem Heißwasserbereiter auch ein Mahlwerk, eine Pumpe sowie eine Brühgruppe mit Antrieb. Über die Bedieneinheit, die an der Front des Kaffeevollautomaten angebracht ist, kann der Besitzer die Art des gewünschten Kaffees, aber auch die Tassengröße, die Härte des Wassers und die Stärke des Kaffees einstellen.

Die ganzen Kaffeebohnen werden im Mahlwerk unmittelbar vor dem Aufbrühen des Kaffees zerkleinert. Viele Geräte bieten zudem die Möglichkeit, den Mahlgrad einzustellen. Das hat den Vorteil, dass der Besitzer die Intensität des Kaffees bestimmen kann.

Der große Vorteil des Kaffeevollautomaten besteht darin, dass sich das Aroma des Kaffees sehr viel besser entfalten kann als es bei einer Filterkaffeemaschine der Fall ist. Der Grund dafür liegt darin, dass im Kaffeevollautomaten Druck aufgebaut wird, der sich positiv auf das Aroma des Kaffees auswirkt, weil weniger Gerb- und Bitterstoffe in den Kaffee gelangen. Weil Druck in einer Größenordnung von 7,5 bis neun Bar aufgebaut wird, werden dafür Aromen und ätherische Öle freigesetzt, die sich positiv auf den Geschmack des Kaffees auswirken.

Was tun, wenn das Gerät kaputt ist?

Sollte der Kaffeeautomat trotz regelmäßiger Pflege und Wartung nicht mehr zuverlässig arbeiten, bietet das Team von Juraprofi.de Abhilfe. Denn im Shop sind die notwendigen Ersatzteile neben Jura, auch für eine Vielzahl von Kaffeeautomaten wie Delonghi und Nivona erhältlich. Denn bei den meisten Geräten lassen sich alle wichtigen Teile mit wenigen Handgriffen austauschen. Und auch für Kunden, die sich nicht selbst zu helfen wissen, bietet Juraprofi eine Lösung: In der eigenen Werkstatt werden die Geräte vieler Hersteller nämlich zum Festpreis repariert.

Wie hilfreich war der Artikel?
[Total: 0 Schnitt: 0]

Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *